Regionales Raumordnungsprogramm des Landkreises Ammerland (RROP)


Aufgabe der Landes- und Regionalplanung ist es, die unterschiedlichen Ansprüche an den Raum im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu koordinieren. Raumordnung ist die auf den Raum bezogene zusammenfassende, überörtliche und überfachliche Gesamtplanung, deren Anliegen die Herstellung und Sicherung gleichwertiger und gesunder Lebens- und Arbeitsbedingungen ist.
 
Zu den Aufgaben der Regionalplanung gehören:
 

  • die Aufstellung, Fortschreibung  und Ergänzung des Regionalen Raumordnungsprogrammes,
  • die raumordnerische Prüfung und Abstimmung von Planungen und Einzelvorhaben, z.B. in Raumordnungsverfahren,
  • die Mitwirkung an Programmen und Plänen von Fachbehörden, z. B. durch raumordnerische Stellungnahmen.

 

Die Regionalplanung ist in Niedersachsen eine kommunale Aufgabe. Zuständig sind wir als Landkreis.

Mit Blick auf die Ziele des Landes-Raumordnungsprogramms zum Erhalt einer guten Versorgung der Ammerländer Bevölkerung mit einem vielfältigen Angebot an Waren und Dienstleistungen des Einzelhandels hat der Landkreis Ammerland ein regionales Einzelhandelskonzept erarbeitet.

Ebenfalls soll über die Bauleitplanung der Ammerländer Gemeinden das "Standortkonzept Windenergie 2013" umgesetzt werden und so dazu beitragen, dass im Jahr 2020 über 50 Prozent des Strombedarfs im Ammerland regenerativ erzeugt wird (siehe auch Klimaschutz- und Energiekonzept).

Des Weiteren hat der Landkreis ein Konzept zur ÖPNV -orientierten Siedlungsentwicklung erarbeitet, das den Gemeinden eine zukunftsfähige und auch die Aspekte des ÖPNV würdigende Arbeitsgrundlage liefert.

 


 
Gut eingefädelt: der Breitbandausbau im Ammerland
mehr

Interaktive Karten
mehr

Regionales Raumordnungsprogramm 1996
mehr

Weitere Informationen
mehr


zurück