Tankanlagen

Heizöllager
Brandschutztür eines Öllagers
Im Landkreis Ammerland sind derzeit ca. 3.000 Heizöl-Lageranlagen in Betrieb. Die meisten dieser Anlagen wurden zwischen 1959 und 1979 errichtet. In den letzten Jahren wurden zwar schon viele Heizungsanlagen modernisiert, die Öltanks, die ölführenden Rohrleitungen und die Sicherheitseinrichtungen sind jedoch oftmals noch im „Urzustand“ und wurden vom Betreiber noch nicht an die heute geltenden Vorschriften für Heizöl-Lageranlagen angepasst.

Bereits im Jahr 1997 wurden die Betreiber von Heizöl-Lageranlagen gesetzlich verpflichtet, ihre Lageranlage innerhalb von 2 Jahren an die neuen Anforderungen anzupassen und bis Ende 1999 eine nachträgliche Inbetriebnahmeprüfung durch einen Sachverständigen (z.B. TÜV / DEKRA / SOG) zu veranlassen. Bei örtlichen Kontrollen werden jedoch leider immer noch erhebliche Mängel, wie z.B. fehlende Antiheberventile, defekte Leckanzeigegeräte und undichte Auffangräume festgestellt.

Beachten Sie bitte, dass bauliche Änderungen an einer Heizöl-Lageranlage im Regelfall nur von hierfür speziell zugelassenen Fachbetrieben vorgenommen werden dürfen und diese Arbeiten dem Landkreis Ammerland schriftlich anzuzeigen sind.


 
Anzeigepflichten
mehr

Prüfpflicht durch Sachverständige
mehr

Stilllegung von Heizöl-Lageranlagen
mehr

Was ist im Schadensfall zu tun?
mehr


zurück