Wappen

Beschreibung:

Geviert:
1)  in Gold zwei rote Balken

2)  in Blau ein goldenes Ankerkreuz

3)  in Blau ein goldener Eichenzweig

4)  in Gold zwei rote Zickzackbalken.

 




Begründung:


Zu 1)
Die roten Balken in gerader Form entsprechen dem altoldenburgischen Grafenwappen.

Zu 2) Das goldene Ankerkreuz entspricht dem Wappen der Grafen von Bentinck (1733 bis 1818  in Varel).

Das Ankerkreuz, das der Landkreis Ammerland infolge der Kreisreform vom 01.08.1977 in sein Wappen aufgenommen hat, steht in Beziehung nicht nur zum Gebiet der Stadt Varel, sondern auch zum Gebiet um Spohle und Conneforde.

Spohle und Conneforde haben nachweislich zum Ammergau bzw. Ammerland gehört, bis der Oldenburger Graf Johann IV. am 02.11.1577 seinem jüngeren Bruder Anton II. das Territorium Varel überließ und zu dessen persönlichen Gebrauch als Jagdrevier die Ortschaften Koneforde und Spohle des ammerländischen Kirchenspiels Wiefelstede mit ihren Heiden und Mooren dazulegte. Seit dieser Zeit, also auch während der Aldenburg’schen und Bentinck’schen Dynastie, gehörte dieses Gebiet administrativ zu Varel, kirchlich aber, der alten Stammesgrenze entsprechend, zur Parochie Wiefelstede.

Mit der Gemeindereform von 1972 wurden die alten Grenzen im wesentlichen wiederhergestellt. Seitdem gehört also zur Gemeinde Wiefelstede und damit zum Landkreis Ammerland ein Gebiet, das genauso lange unter der Herrschaft des Grafen von Bentinck gestanden hat wie Varel und seine engere Umgebung.

Zu 3) Das Eichenblatt mit der Eichel stellt ein natürliches Element dar, das die typischen ammerschen Eichen symbolisiert.

Zu 4) Die roten Zickzackbalken stellen die älteste Form der ammerschen Balken dar.

 


 
zurück